Suche
  • Pascal Kislig

Das richtige Mindset

Aktualisiert: Jan 9

Das aller Wichtigste bei der Sache die man macht ist, dass man mit 100% Einsatz und Leidenschaft dahinter steht. Egal ob es beim Üben des Instrumentes oder auch bei irgendeiner anderen Beschäftigung ist, es nützt nichts, wenn man nicht mit vollem Fokus dabei ist und es sowieso nicht das ist, was man eigentlich tun möchte. Ein kleines Beispiel: Person 1 und 2 wurden beide mit 10 Jahren von den Eltern in den Musikunterricht geschickt um Schlagzeugunterricht zunehmen. Person 1 interessierte sich allerdings nie für das Instrument und wollte eigentlich Fussballspieler werden. Er wurde aber weiterhin auf Wunsch der Eltern in den Unterricht geschickt. Person 2 hatte sich von Anfang an in das Instrument verliebt. Beide spielten ihr Instrument 10 Jahre lang. Welche Person denken Sie, wurde Profimusiker? Es geht hier in erster Linie nicht darum, dass man in dem was man macht unbedingt Profi werden muss. Jeder hat seine eigenen Ziele. Aber es geht darum, dass wenn man besser oder sogar der Beste werden will, Leidenschaft für eine Sache entwickelt und nicht unbewusst von jemandem zu dieser Sache gezwungen wurde.


Um seine Lieblingsbeschäftigungen zu finden, hilft es, sich eine Liste zu machen, mit all den Dingen die man ausprobieren möchte. Diese Liste sollte am Anfang mindestens 50 Punkte enthalten. Die Liste sollte aber im Verlauf der Zeit auch immer wieder erneuert und erweitert werden. Wenn man die Dinge auf der Liste in die Tat umsetzt und ausprobiert, kommt man irgendwann zu einer Tätigkeit, die einem gefällt und in welcher man besser werden möchte. Zu diesem Zeitpunkt gilt es dann sich klar zu machen, an welchem Standpunkt im Leben man ist und wohin man sich entwickeln möchte. In dieser Phase muss man dann entscheiden, welche Ziele man fortan verfolgen will. Ist das Ziel die Tätigkeit als Freizeitbeschäftigung zu nutzen, als Beispiel vom Musiker in einer Band zu spielen und soziale Kontakte zu knüpfen, an einem Wettbewerb mitzumachen oder irgendeinmal damit Geld zu verdienen? Wenn man dann erstmals seine Leidenschaft gefunden hat, und weiss was man künftig machen möchte, ist es unerlässlich sofort in die Phasen Planung und Umsetzung überzugehen, um diese Ziele auch erreichen zu können.


Paul McCartney zum Beispiel, durfte als Junge nicht im Chor singen. Seine Stimme sei zu schlecht, hiess es. Oder «Du singst wie eine Ziege», sagte der Chorleiter zu Shakira. Bei einem der besten Eishockeyspieler der Schweiz, Mark Streit, hiess es in den Juniorzeiten, er habe kein Talent und mit 27 Jahren spielte er in einer der besten Liegen der Welt. Es gäbe noch mehr Beispiele die ich hier auflisten könnte. Mark Streit ist vielleicht nicht Sänger geworden, aber doch hat er mit Shakira und Paul McCartney gewisse Charaktereigenschaften gemeinsam:

• Er wollte immer wieder was dazu lernen

• Er übt unermüdlich um sein Ziel zu erreichen

• Er ist mit Freude und Leidenschaft bei der Sache

• Er hat die Vision und der Glaube von seinem Traum

• Er hat seinen Lebenssinn gefunden

• Er ist sich seiner Sache bewusst


Um sein eigenes Ding durchziehen zu können, braucht es gewisse Glaubenssätze analog der oben genannten Liste. Denn auf dem Weg zum Ziel wird es bestimmt nicht immer einfach. Es werden einem Steine in den Weg gelegt und man muss mit Rückschlägen umgehen können. Besonders wichtig dabei ist, dass man in diesen Momenten des Zweifelns an sich selbst glaubt, die eigenen Ziele nie aus den Augen verliert und sein Ding zu 100 Prozent durchzieht.



«Folge immer deinem Herzen»


10 Ansichten0 Kommentare